Praxis News

Hier finden Sie wichtige Neuigkeiten rund um unseren Praxis Alltag.

COVID 19-Impfungen in unserer Praxis - so machen wir es !

Die Impfungen gehen weiter.  Aktuell wird noch gemäß der Priorisierungsgruppe 2 ein Impfangebot unterbreitet. Dabei wird für Menschen über 60 Jahren i.d.R. der Impfstoff von AstraZeneca eingesetzt. So sieht es die Impfverordnung vor und wir befürworten dies Vorgehen auch. Eine Impfstoffauswahl ist für Menschen über 60 Jahre zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich.

Ab dem 23.4 wird jeweils am Wochenende für die dann kommende Woche die Online-Terminvergabe zunächst für Menschen über 60 Jahre freigeschaltet. Jeder "Impfling" muss einen Termin für sich selber buchen. Ehepartner, die nicht Patienten dieser Praxis sind, können zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der geringen Impfstoffmenge nicht mitgeimpft werden. Die Impfungen sind wirklich einzeln für jeden von Ihnen abgezählt.
Bitte nutzen Sie diese Form der Terminvergabe sehr vorrangig, um die Telefonleitungen für andere wichtige medizinische Anliegen frei zu lassen.
Die Kurzfristigkeit der Terminbuchung ergibt sich aus der Tatsache, dass wir erst vor dem Wochenende erfahren, wann welcher weitere Impfstoff in welcher Menge in die Praxis kommt. Leider sind diese Angaben auch dann nicht immer zuverlässig :-(
Menschen unter 60 Jahren mit einer Priorisierung senden uns bitte eine Mail mit dem entsprechenden Nachweis. Wir werden Ihnen dann ebenfalls einen Termin anbieten können. Nicht priorisierte U60-Mitmenschen bitten wir noch um ein wenig Geduld.
Wichtiger Hinweis: In seltenen Fällen sind gelieferte Impfstoff-Fläschchen beschädigt und können nicht zum Einsatz kommen. Leider müssten wir dann kurzfristig ggf. einzelne Termine absagen.

Ihre Zweitimpfung (aktuell Biontech nach 6 Wochen und AstraZeneca nach 12 Wochen) ist zu einem festen Termin, der bei der aktuellen Impfstoffbelieferung leider sehr starr und unverschieblich ist - bitte bedenken Sie dies schon bei der Buchung Ihres ersten Impftermins.Wir teilen Ihnen diesen Termin am Tag Ihrer Erstimpfung mit.

Damit wir möglichst viele Menschen sorgfältig aber relativ zügig impfen können, haben wir unsere Logistik angepasst und nutzen den Außenbereich vor der Praxis. Auch wird mittwochs daher die reguläre Sprechstundenzeit auf akute medizinische Anliegen beschränkt. 

Impfabläufe in der Praxis Leeden:                   - bitte bringen Sie sich bei kühler Witterung eine Jacke mit -
- Anmeldung an der Holzhütte am Praxiseingang (Vorlage von Versichertenkarte und Impfausweis - soweit vorhanden)
- Aufkärung im Außenbereich vor der Praxis
- Impfung im Impfzelt vor der Praxis
- Nachbeobachtung von mindestens 15 min im großen Impfzelt.
Bitte kommen Sie pünktlich und denken weiterhin an die AHA+L-Regeln. Insbesondere der entsprechende Abstand ist einzuhalten. Sollten Sie zu früh sein, bleiben Sie bitte zunächst in Ihrem PKW.

 

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld über die Ihnen angebotene Impfung und den entsprechenden Impfstoff. Wir haben Ihnen die Dokumente der Impfzentren zur Ansicht hier verlinkt. Ein Ausdruck der Dokumente ist NICHT notwendig.
- Infos zur Impfung mit AstraZeneca (Vektor-Impfstoff) - nur für über 60-Jährige
- Einwilligungserklärung Impfung AstraZeneca
- Infos zu Biontech (m-RNA-Impfstoff) - aktuell vorrangig für unter 60-Jährige
- Einwilligungerklärung Impfung Biontech

- Informationen der kassenärztlichen Vereinigung zum Datenschutz

 

Reminder - Wann ist meine Zweitimpfung?

Als kleinen Reminder hier ein Überblick für Sie, an welchem Tag der zweite Impfterrmin nach erfolgter Erstimpfung und gültiger Impfempfehlung sein wird.  Ihre Zweitimpfung (aktuell Biontech nach 6 Wochen und AstraZeneca nach 12 Wochen) ist aufgrund der aktuell schwierigen Impfstoffbelieferung leider sehr starr und unverschieblich festgelegt - bitte bedenken Sie dies schon bei der Buchung Ihres ersten Impftermins.
Bitte beachten Sie ggf. weitere Informationen in der Presse oder auf unserer Hompepage.

 

1. Impftermin 2. Impftermin
05.04.2021 30.06.2021
08.04.2021 20.05.2021
14.04.2021 26.05.2021
21.04.2021
Gruppen 9.00 und 9.30
01.06.2021
18.00 Uhr
21.04.2021
Gruppen 10.30, 11.00, 11.30
14.07.2021
 24.04.2021
Gruppen 16.30 und 17.00
 01.06.2021

 24.04.2021
Gruppe 17.45
14.07.2021
10 Uhr
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

 

 

Update vom 13.4.2021: Kleines lokales Testzentrum für Bürgerschnelltests

Liebe Leedener Mitbürger!
Liebe Patienten und Patientinnen der Praxis Leeden!

In den letzten 4 Wochen haben sich die Abläufe im Testzentrum in Leeden etabliert. Viele Bürger schätzen die Testung ohne vorherige Terminvereinbarung in der Zeit von 7.30 Uhr bis 9 Uhr. Das Team der Ehrenamtlichen macht zusammen mit den Mitarbeiterinnen unserer Praxis trotz zum Teil widriger Witterungsverhältnisse einen tollen Job. 

Mittlerweile wurde die bundesweite Teststrategie angepasst: Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf MINDESTENS einen wöchentlichen CORONA-Antigen-Schnelltest als sog. BÜRGERSCHNELLTEST. Dieser soll einerseits dem frühzeitigen Erkennen von infizierten Menschen ohne Krankheitssymptome und andererseits in der Zukunft wohl auch dem sog. Freitesten für den laufenden Tag (wirklich sicher nach aktuellem Kenntnisstand wohl ca. 8-10 Stunden) dienen.

Was Sie wissen sollten, wenn Sie zum Testen kommen:
Für die Erfassung Ihrer Daten benötigen Sie Ihre Krankenversichertenkarte. Des Weiteren sollten Sie eine Uhr, ein Paar Einmal-Handschuhe und ein Tempotuch bei sich haben. Die Testung erfolgt an Ihrem Auto, so dass Kontakte zu anderen Menschen möglichst minimiert werden. Weitere Infos finden Sie hier.

Sie erhalten eine offizielle Testbescheinigung, wie dies in der Testverordnung des Landes NRW vorgesehen ist. Diese können Sie an dem Tag der Testung bundesweit zur Vorlage bei Geschäften etc. nutzen.

Sollte Ihr Schnelltest positiv ausfallen,  werden wir direkt den Bestätigungstest per PCR anschließen.

Bitte beachten Sie:

Das Angebot ist natürlich abhängig von der reibungsfreien Belieferung mit Tests. Es endet direkt, wenn wir kein Material mehr vorrätig haben sollten. Dafür bitten wir dann schon jetzt ggf. um Ihr Verständnis.

6.3.2021: Was ist ein Corona-Antigen-Selbsttest und welche Rolle spielt er?

Antigen-Selbsttests, auch Laien-Selbsttests genannt, beruhen auf dem gleichen Prinzip wie die Antigen-Tests, die durch medizinisches Personal durchgeführt werden: Sie weisen bestimmte Eiweiße des Coronavirus SARS-CoV-2 in den Schleimhäuten der Atemwege infizierter Personen nach.Die Antigen-Selbsttests benötigen eine Zulassung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Nach der Zulassung sind sie frei verkäuflich. Welche Tests aktuell zur Selbsttestung zugelassen sind, kann man auf folgender Seite einsehen.
Die einzelnen Schritte in der Testdurchführung ähneln sich oft -  aber achten Sie dennoch immer zusätzlich auf die Anleitung, die dem jeweiligen Test beiliegt, den Sie verwenden.
Unabhängig davon, ob Antigen-Tests durch Fachpersonal oder Privatpersonen angewendet werden, sind sie weniger zuverlässig als PCR-Tests im Labor.
Daher muss nach jedem positiven Antigen-Test ein PCR-Test zur Bestätigung gemacht werden. Wenden Sie sich dafür entweder während der Praxiszeiten telefonisch zeitnah an uns oder erkundigen sich unter 116 117 nach einer PCR-Testmöglichkeit.
Und: Bitte begeben Sie sich eigenverantwortlich direkt in Eigenisolation.
Auch bei einem negativen Testergebnis muss weiterhin die AHA+L+A-Formel eingehalten werden, denn es kann sein, dass eine Person ein negatives Testergebnis erhält, obwohl sie infiziert ist. Das kann passieren, wenn der Test nicht sorgfältig durchgeführt wurde oder zu wenig Viren im Körper sind, um durch den Test nachgewiesen werden zu können.
Achtung:
Ein negatives Ergebnis hat in etwa 8-10 Stunden Gültigkeit. Danach können Sie sich nicht mehr auf dieses negative Ergebnis verlassen. Es gibt Ihnen also ein gewisses Zeitfenster frei, in dem Sie z.B. Ihre älteren Verwandten besuchen können.

Video: Zeit online hat am 5.3. folgenden Film bei Youtube zur Erläuterung erstellt:
Wie führe ich einen Selbsttest durch?
______________________________________________________________

Nochmal das Wichtigste in Kürze:

  • Testanleitung beachten
  • Nach dem Test: infektionssichere Entsorgung der benutzten Materialien
  • Testergebnis POSITIV:
    - Begeben Sie sich direkt in Eigenisolation
    - PCR erforderlich (Infos unter Rufnummer 116 117, beim Kreis Steinfurt unter 02551-697100 oder zeitnah unsere Praxis kontaktieren)
  • Testergebnis NEGATIV: Für einen Zeitraum von 8 - 10 Stunden sind Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ansteckend für andere Menschen

__________________________________________________________________

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Selbsttest
(bitte unbedingt jeweilige Anleitung in der Testpackung beachten)

1. Vorbereitung
Bringen Sie zunächst die Probe und die Testkomponenten auf Raumtemperatur, bevor Sie den Test durchführen. 

2. Nasen-Abstrich 
Beim Nasen-Abstrich führen Sie den sterilen Abstrichtupfer vorsichtig in ein Nasenloch ein, allerdings nur etwa zwei bis vier Zentimeter weit. Mit einer Drehbewegung streichen Sie dann fünfmal über die Schleimhaut, sodass Sie Schleim und Zellen aufnehmen können, bevor Sie das Stäbchen vorsichtig herausziehen und den Vorgang im zweiten Nasenloch wiederholen. 

3. Probenaufbereitung gemäß der jeweiligen Anleitung in der Testpackung

4. Testkassette
Legen Sie nun die Testkassette flach auf eine sichere Unterlage wie einen Tisch. Geben Sie dann die in der Packungsbeilage genannte Tropfenzahl der Probe in die Vertiefung der Kassette.
Stellen Sie eine Stoppuhr. Nach der vorgegebenen Zeit liegt das Ergebnis vor, eine Verlängerung der angegebenen Zeit kann zu Verfälschungen führen. 

5. Ergebnis
Mögliche Ergebnisse sind: 

  • Zwei rote Streifen bei "C" und "T": Testergebnis ist positiv 
  • Ein roter Streifen bei "C": Testergebnis ist negativ 
  • Ein roter Streifen bei "T" oder kein Streifen: Test ist ungültig 

6. Entsorgung
Geben Sie alle benutzten Materialien in einen verschließbaren Plastikbeutel und dann in den Müll.

2.03.2021 UPDATE - Covid19-Impfung + Corona-Abläufe in der Praxis Leeden

UPDATE März 2021: IMPFUNG - ja,  bitte  -  egal, mit welchem der in Deutschland/Europa zugelassenen Impfstoffe

Weiterhin werden wir täglich nach unserer Einstellung zur Covid19-Impfung gefragt. Es wird immer deutlicher: Nur die zügige Impfung möglichst vieler Menschen kann uns aus dieser Pandemie heraushelfen.
Seit Ende Februar können auch Hausärzte und ihre Teams mit engem Patientenkontakt geimpft werden - und JA - unser Team ist das erste Mal geimpft  - und JA - wir haben den Impfstoff von AstraZeneca bekommen und auch selbstverständlich mit Freude genommen!!
Die neuesten Studien sind für alle Impfstoffe super! Es gibt keinen Impfstoff erster und zweiter Klasse.
Daher können wir Ihnen nur zuraten: Tun Sie dies auch, wenn Sie ein sog. "Impfangebot" bekommen. Es gibt nur sehr sehr wenige medizinische Gründe, dies nicht zu tun (allergischer Schock in der Krankheitsvorgeschichte).
Hier finden Sie die sog. Priorisierungsgruppen (letzte Anpassung am 24.2.2021), die klar definieren, wer wann geimpft werden soll. Wenn Sie nicht der entsprechenden Altersgruppe angehören, benötigen Sie für den Nachweis der entsprechenden Erkrankung aus den Gruppen 2 und 3 ein ärztliches Attest. Dies füllen Sie bitte im Vorfeld aus und lassen es bei uns unterschreiben. Wir müssen die Begründung für Ihre Hochstufung in der Priorisierungsstufe exakt dokumentieren. Daher kann es sein, dass wir Sie zum Wiegen oder als Diabetiker zur Blutentnahme bitten müssen. Wie lange dies Vorgehen Bestand haben wird, ist aktuell noch nicht bekannt.
Und: Sobald es Möglichkeiten der Covid19-Impfung in Hausarztpraxen gibt, werden wir uns daran beteiligen.

Volker Maßmann & Birgit Schillig-Maßmann

Informationen rund um das Thema Impfung finden Sie hier:


Weiterhin gilt:
Wir bitten daher um Verständnis, dass Praxis- und Sprechstundenabläufe weiterhin nicht so erfolgen können, wie Sie es seit Jahren gewohnt sind. Dazu gehört u.a., dass die persönlichen Kontaktzeiten zwischen Arzt/MFA und Patienten so kurz wie möglich gehalten werden müssen, um Sie und uns zu schützen. Auch haben wir unser Team erneut in Schichten eingeteilt, damit es zu möglichst wenigen Kontakten untereinander kommt und wir auch im Fall einer Covid19-Infektion im Team weiter die Praxis offen halten können.

  • Nutzen Sie alternative Kommunikationswege (z.B. Videosprechstunde, Telefonate). Berichte und Laborergebnisse sollten vorrangig auf diesen Wegen besprochen werden.
  • Wir haben gesonderte Infektsprechstunden eingerichtet. Dies ermöglicht neben der körperlichen Untersuchung eine Abstrichentnahme zur Differenzierung zwischen einer Covid19-Infektion und anderen Atemwegsinfekten. Unsere personellen und räumlichen Kapazitäten erlauben uns dieses medizinisch sinnvolle Vorgehen. Daher werden wir zum jetzigen Zeitpunkt auf rein telefonische Krankschreibungen weitestgehend verzichten.
  • Rezepte und Überweisungen sollten möglichst in vorgegebenen Zeitrastern abgeholt werden: Mo bis Fr. zwischen 12 und 13 Uhr sowie Mo + Di + Do zwischen 18 und 19 Uhr.
  • ACHTUNG NEUE ZEITEN  -  -  -  Spezialsprechstunde zur präventiven SARS-Cov2/Corona-Abstrichentnahme gemäß nationaler Teststrategie:
    Um Ihnen und uns die Abläufe rund um die Abstrichentnahme so "angenehm" wie möglich zu machen, bieten wir an jedem Morgen von 7.30 Uhr bis 8.00 Uhr die Möglichkeit an, sich auf das sog. neue CORONA-Virus testen zu lassen. Dafür vereinbaren Sie bitte im Vorfeld telefonisch einen Termin und bringen die notwendigen Dokumente mit (Lehrer/Erzieher = Vordruck vom Arbeitgeber; Aufforderung vom ÖGD). Für die Abstrichentnahme gelten die jeweils gültigen gesetzlichen Vorgaben.
  • "Corona-Schnelltests" können nach Anmeldung zum Selbstkostenpreis in unserer Praxis erfolgen.
  • Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Termine in der ernährungsmedizinischen Sprechstunde bis auf weiteres reduziert werden müssen (fast ausschließlich Videosprechstunde).  Die lymphologische Tätigkeit wird bis auf weiteres komplett eingestellt.

    Hier Infos zu:

          1. Aktuelle Seite zu vielen Informationen rund um die "Corona-Pandemie": https://www.corona-kvwl.de/
          2. Wer wird gestestet und wer aktuell nicht (Teststrategie ab 4.11.2020)
          3. Was ist zu tun, wenn mein Coronatest positiv ist. 
          4. Isolation und Quarantäne (kurze Zusammenfassung)
          5. Die Schweizer-Käse-Strategie kann helfen

 (Quelle: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html)

 

Online-Terminvergabe (nicht für Infektkranke)

ACHTUNG: NICHT FÜR INFEKTKRANKE  - bitte nutzen Sie ausschließlich die telefonische Terminvergabe. Danke für Ihr Verständnis.

Wie Sie einfach und schnell Ihren persönlichen Termin buchen, zeigt Ihnen diese Datei.

Hier einige Hintergrundinformationen:
Wir haben uns für einen mit unserem Termin-System kompatiblen Anbieter entschieden. Dieser wiederum arbeitet mit seiner speziellen App „Termed“. Nachdem Sie sich dort einmalig registriert und Ihren Account aktiviert haben, ist eine unkomplizierte online Termin-Buchung für Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich.    
Unser TIPP: Wir empfehlen den Zugang zur online-Terminvergabe nicht über die App direkt sondern über unsere Homepage auszuwählen. 

Anfangs stellen wir jedoch nur einen Teil unserer Sprechstunden-Termine über eine Verlinkung auf unserer Homepage direkt zur Verfügung. Sollten Sie also auf diesem Wege zunächst nicht Ihren Wunschtermin bekommen, ist es durchaus sinnvoll, sich nochmals telefonisch zu erkundigen.         

Spezialtermine wie zum Beispiel die Ernährungsmedizin, Feuerwehr-, Führerschein- oder auch Gesundheitsuntersuchungen sind  leider nicht über dieses Modul zu buchbar.      


Zusendung von Wiederholungsrezepten und -überweisungen

Porto ist nicht über Ihre Krankenversicherung abgedeckt. Bisher haben wir oftmals diese Kosten für Sie übernommen. Durch die deutliche Portoerhöhung ab dem 1.7. 2019 sind wir nun aber gezwungen, uns diese Kosten im Vorfeld erstatten zu lassen. Dafür bieten wir Ihnen folgende Möglichkeiten:

  • Quartals-Porto-Flatrate von 5 €/Quartal (gültig für das jeweils laufende Quartal)
  • Abgabe von adressierten Freiumschlägen.

Neuigkeiten zur Gesundheitsuntersuchung Check up

Ab dem 1.April 2019 haben Versicherte zwischen dem vollendeten 18. und vollendeten 35. Lebensjahr neuerdings Anspruch auf eine einmalige Gesundheitsuntersuchung.
Bei Versicherten ab dem vollendeten 35. Lebensjahr wird das Untersuchungsintervall von zwei auf drei Jahre verlängert. Für Versicherte, bei denen im Jahr 2017 eine Gesundheitsuntersuchung erbracht worden ist, gilt bis zum 30. September 2019 im Rahmen einer Übergangsfrist noch das bisherige zweijährige Untersuchungsintervall fort.
Pluspunkt für unsere Patienten in den Hausarztverträgen : Es gilt weiter eine Untersuchungsmöglichkeit alle 2 Jahre (Stand 10.04.2019).

Neben einer körperlichen Untersuchung werden Blutzucker, Fettstatus und der Urin analysiert. Des weiteren wird der Impfstatus überprüft und ggf. ergänzt. Im Fokus der Maßnahme steht die Beratung zu Risikofaktoren.


Erste Hilfe Kurs

In regelmäßigen Abständen findet in unserer Praxis ein hausinternes Notfallseminar statt, damit wir für den Ernstfall gewappnet sind.Gestern haben wir uns für Sie auf den neuesten Stand gebracht.
Hier finden Sie eine "Erste Hilfe" -Kurzinfo, damit auch Sie in dem hoffentlich nicht-eintretenden Notfall gut gerüstet sind.

Termine

Um die Wartezeiten möglichst kurz zu halten, bitten wir unsere Patienten möglichst vorab immer einen Termin zu vereinbaren.

Tel 05481/93990
(alternativ online)

Notfälle

Rettungsleitstelle bei lebensbedrohlichem Notfall jederzeit

Tel 112

Bei dringenden medizinischen Notfällen sind wir in der Mittagszeit zu erreichen über die Mobilfunknummer

Tel 0176 - 345 44 2 55

Bitte wenden Sie sich bei sonstigen Notfällen außerhalb der Sprechzeiten an den Ärztlichen Notdienst

Tel 116 117

alle Notfall Kontakte